via Telepolis

Ich will nicht jeglichen Kontakt zwischen Journalisten und Eliten unterbinden, eine gewisse Nähe ist zur Informationsbeschaffung nötig. Aber ich finde, dass Journalisten keine Aufgaben in Organisationen übernehmen sollten, wenn es dort thematische oder personelle Berührungspunkte mit ihrem Berichterstattungsfeld gibt.

Uwe Krüger, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig, wertete Daten aus seiner Internetrecherche und Anfragen an Organisationen aus – mit wenig überraschenden Ergebnissen. Dennoch ist es wichtig, Beeinflussung von Journalisten immer wieder aufzuzeigen.