Medienlogik und Medienrealität

Medienlogik und Medienrealität

Letzten Donnerstag und Freitag (10. und 11. Februar) habe ich in der Uni in Tübingen verbracht und dort den diversen Vorträgen zahlreicher Professoren, Doktoren und Master-Absolventen gelauscht. Denn dort fand die Tagung der Fachgruppen „Journalistik/Journalismusforschung“ und „Mediensprache/Mediendiskurse“ der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft e.V. unter dem Titel „Medienlogik und Medienrealität“ statt. Ich werde das, was ich dort erfahren habe, nach meinen Prioritäten geordnet, hier niederschreiben. Es sind nicht alle Vorträge dabei, eher das, was junge Online-Journalisten meiner Meinung nach…

Weiterlesen Weiterlesen

Wir sind nicht Facebooks Kunden

Wir sind nicht Facebooks Kunden

Wir sind nicht Facebooks Kunden, sondern die Ware. Wir stellen den Wert des Unternehmens dar. Facebooks Kunden sind all die Firmen, die auf Facebook als riesige soziologische Datenbank zurückgreifen, um mit gezielter Werbung effizienter Geld zu verdienen. Keine Angst, dieser Artikel ist kein Anti-Facebook-Artikel. Er setzt sich mit dem Phänomen aus verschiedenen Perspektiven auseinander. Der Nutzen Facebooks Facebook wäre nicht so erfolgreich, wenn es den Entscheidungsträgern nur um Profit und die Versorgung ihrer Kunden mit Daten der Nutzer ginge. Die…

Weiterlesen Weiterlesen

Paul Trummer im Gespräch

Paul Trummer im Gespräch

Nachdem wir für den Lektürekurs das „Sachbuch“ „Pizza Globale“ von Paul Trummer gelesen hatten, wartete ein besonderes Highlight auf uns – das Skype-Telefonat mit dem Autor, das unsere Professorin tags zuvor spontan mit ihm verabredet hatte. Ein offenes Gespräch mit einem jungen, sehr sympathischen Journalisten gab uns die Möglichkeit, Fragen zu seiner Arbeit wie auch zum Inhalt des Buches zu stellen. Das Telefonat zeigte: Es ist immer lohnend, „sich mit Essen auseinander zu setzen“. Zum Thema passend war der erst frisch in…

Weiterlesen Weiterlesen

Ein paar Netz-Tipps

Ein paar Netz-Tipps

Ich finde, es gibt schon genug Blogs, die sich mit dem sammeln von interessanten Dingen beschäftigen. Einige sammeln Technikartikel, andere beschäftigen sich mit Kultur, manche mit Subkultur. Ich will mich da keinem Genre zuordnen. Ich will auch gar nicht den Eindruck erwecken, dass ich jetzt täglich, wöchentlich oder in irgendeinem festen Rhythmus hier interessante Dinge zusammenstellen möchte. Aber ich will doch jetzt auf alle Fälle mal – weil es mir ein Bedürfnis ist – hier eine kleine Liste der Dinge anführen, die…

Weiterlesen Weiterlesen

Von Geburt an diskriminiert

Von Geburt an diskriminiert

Offensichtlich hat es die Evolution so vorgesehen, dass Männer – natürlich männliche Babys – eine besser zusammengesetzte Muttermilch erhalten als ihre weiblichen Konkurrentinnen an der Zitze. Gestern sah ich einen auf den ersten Blick ansprechenden Artikel in der Süddeutschen Zeitung. Verfasst hat ihn Nike Heinen, Wissenschaftsjournalistin (Biochemikerin). Folgender Satz ließ mich doch etwas schmunzeln: „Er [Carlito Lebrilla] fand heraus, dass Mütter ihrer Milch ein komplexes Sortiment aus etwa 200 verschiedenen Zuckerketten beimischen.“ Wie habe ich mir das vorzustellen. Die Mutter steht morgens im Bad – schüttelt sich und…

Weiterlesen Weiterlesen

Stångsmåla

Stångsmåla

Heute schwelgen wir ein bisschen in Erinnerungen des fast vergangenen Jahres. Im Folgenden findet sich ein kleiner Auszug aus dem Pfingsturlaub: Beim Versuch, Haus „Nummer 182“ in Stångsmåla mit der von Google-Maps berechneten Route zu finden, bekommt man schnell Probleme. Glück für den, der sich für die Anreise auf die Wegbeschreibung des Vermieters verlassen hat. Nach der Fahrt über die kilometerlange Schotterpiste durch dichten schwedischen Wald begrüßt die Gäste Labradorrüde Zac. Ein sehr gut erzogener und freundlicher Hund. Er spielt…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Hesse … kaufe‘ ei‘

Die Hesse … kaufe‘ ei‘

Es ist Samstagvormittag. Man weiß: Das ist nicht der Zeitpunkt zum Einkaufen – und doch trifft sich die Stadt im Supermarkt. Besonders unangenehm kann ein solcher Vormittag sein, wenn man auch noch bei feinstem Nieselregen mit dem Fahrrad zum Supermarkt unterwegs ist. Und man zusätzlich mit durch tauenden Schneematsch beträchtlich suboptimal ausgeprägter Traktion des Fahrrads zu kämpfen hat. Aber über das Wetter regt man sich nicht auf (siehe Dalai Lama letzter Artikel). Wer aber seinen Einkaufswagen mit offenen Augen und…

Weiterlesen Weiterlesen

Schneechaos und innerer Frieden

Schneechaos und innerer Frieden

Gäbe es ein Wort des Quartals, wäre es im Moment wohl „Schneekatastrophe“ oder „Schneechaos“. Es ist tragisch, wie uns dieses Wetter lähmt. Deutsche kommen zu spät in die Arbeit, in die Universität, zur Schule. Die Republik der Pünktlichkeit kann sich nicht wehren. Winterreifen sind ausverkauft. Laster stehen auf den Autobahnen quer. Wir frieren. Und kriegen unsere Autotüren morgens nicht mehr auf. Und all das, obwohl wir vorgesorgt haben. Schon vor Wochen haben die Baumärkte gut an uns verdient. Scheibenkratzer, Frostschutzmittel…

Weiterlesen Weiterlesen