kurze Durchsage: eine Reise zum Mars (in Pixeln)

Sehr schöne und einprägsame Art und Weise, die Entfernung der Erde zum Mars erlebbar zu machen – von David Paliwoda. | via boingboing


via boingboing:

Yep, Boston Dynamics‘ humanoid robot is just as scary as the dog [Das hier ist der angesprochene Hund.]

Ja, so ein bisschen gruselig kommt der Gute schon rüber. Vor allem frage ich mich, warum er eine Gasmaske tragen muss…


Noch mehr Roboter: Einfachste Bauweise – und dennoch suchen sie die Nähe ihrer Artgenossen. Was bedeutet das? Ich würde der These der Forscher widersprechen, dass dieses Verhalten auch auf Vögel und Fische übertragbar ist.

Ein paar Netz-Tipps

Ich finde, es gibt schon genug Blogs, die sich mit dem sammeln von interessanten Dingen beschäftigen. Einige sammeln Technikartikel, andere beschäftigen sich mit Kultur, manche mit Subkultur.

Ich will mich da keinem Genre zuordnen. Ich will auch gar nicht den Eindruck erwecken, dass ich jetzt täglich, wöchentlich oder in irgendeinem festen Rhythmus hier interessante Dinge zusammenstellen möchte. Aber ich will doch jetzt auf alle Fälle mal – weil es mir ein Bedürfnis ist – hier eine kleine Liste der Dinge anführen, die mich in den letzten Tagen interessiert haben.

  1. Im griechischen Grenzgebiet zur Türkei – dort wo in Zukunft womöglich wieder eine Mauer/ein Zaun Menschen in Europa voneinander trennen wird – wurde von Frontex-Beamten ein deutscher Journalistfestgenommen. Er arbeitete für das Hamburger Abendblatt (Springer) und hatte nach eigenen Angaben seine Recherchen beim deutschen Innenministerium angemeldet.
  2. Bei Ford stellt man sich die Zukunft des Automobils recht interessant vor. Und hält eine fertig entwickelte App für mobile Endgeräte bereit. Mit ihr kann man einige lustige Dinge mit seinem Auto anstellen. Alan Hall von Ford erklärt wie’s geht.
  3. Dann frage ich mich, ob es nicht doch cooler gewesen wäre, „Was-Mit-Technik“ zu studieren. Na ja, dann zeig ich’s euch halt nur: Cooler Roboter spielt Tischtennis. Über Rivva habe ich davon erfahren.
  4. Und dann noch ein klasse Video via Rivva von einem Künstler zum Tschernobyl von heute.

Viel Spaß damit.